El Gordo Weihnachtslotterie – was die Lotterie besonders macht

Die El Gordo Weihnachtslotterie stellt alljährlich einen glanzvollen Höhepunkt für Liebhaber des Glücksspiels dar. Sie genießt Weltruhm für ihre beeindruckend lukrativen Preise und bemerkenswert hohen Gewinnwahrscheinlichkeiten. Menschen aus aller Welt werden von ihr angezogen, getrieben von der Hoffnung, ihr Einkommen aufzubessern. Der Hauptgewinn eröffnet die Möglichkeit, sorgenfrei zu investieren und damit stabile Einnahmequellen zu erschließen. Mehrere Aspekte heben die spanische Weihnachtslotterie von anderen Lotterien ab.

Eine Lotterie ohne Tippschein

Anders als bei vielen anderen Lotterien, zeichnet sich El Gordo 2023 durch ein einzigartiges Spielsystem aus: Teilnehmer wählen eine von 100.000 möglichen Nummern zwischen 00000 und 99999 aus, anstatt Kreuze auf einem Lottoschein zu machen. Diese fünfstellige Losnummer entscheidet dann über Gewinn oder Niederlage.

El Gordo, was übersetzt „Der Dicke“ bedeutet, steht nicht nur für einen simplen Namen, sondern verkörpert auch das Versprechen von enormem Reichtum. Mit einem Hauptgewinn von 4 Millionen Euro und einer Gesamtausschüttung von 2,6 Milliarden Euro, bietet die spanische Weihnachtslotterie eine verlockende Chance, rasch zu beträchtlichem Vermögen zu kommen. Die Wahrscheinlichkeit, den Hauptgewinn zu erzielen, liegt bei 1 zu 100.000 – eine wesentlich höhere Gewinnchance im Vergleich zu vielen anderen Lotterien.

Nicht nur der Hauptpreis von 4 Millionen Euro ist beeindruckend, auch die Preise für nachfolgende Gewinner sind erheblich. Der zweite Platz erhält eine stattliche Summe von 1,25 Millionen Euro, ein Betrag, der bereits an sich lebensverändernd sein kann. Der dritte Platz darf sich über 500.000 Euro freuen, während der vierte Platz immer noch mit einem bemerkenswerten Preis von 200.000 Euro belohnt wird. Mit einem solchen Gewinn in der Tasche kann man sich zum Beispiel eine Weltreise erlauben.

Viele, die an Online-Lotterien teilnehmen, stellen sich die Frage, ob ihre möglichen Lotteriegewinne besteuert werden. In Deutschland sind Spielgewinne, darunter auch Lotteriegewinne, allgemein von der Steuer befreit. Der Grund dafür ist, dass sie nicht zu den sieben Arten von Einkünften im Sinne des Einkommensteuergesetzes zählen. Eine Erbschaft ist steuerlich oftmals nachteiliger.

El Gordo in Deutschland spielen – spezielle Anbieter verfügbar

Jahrzehntelang mussten Nicht-Spanier eine längere Reise nach Spanien antreten, um sich Lose für eine Teilnahme zu sichern. Wer heutzutage ein El Gordo Los kaufen möchte, muss dafür nicht mehr das Haus verlassen. Lottoland mit europäischer Lizenz gibt Volljährigen die Möglichkeit, El Gordo online zu spielen. Voraussetzung ist ein internetfähiges Endgerät wie ein Smartphone. Positive Kundenbewertungen und diverse Auszeichnungen verdeutlichen, dass eine El Gordo-Teilnahme über Lottoland sicher ist,

Wer El Gordo in Deutschland spielen möchte, sollte Lottoland auch aus Sicherheitserwägungen wählen. Ein fortschrittliches Versicherungsmodell sorgt dafür, dass zustehende Gewinne ordnungsgemäß ausgezahlt werden.

El Gordo Ziehung – ein besonderes Ereignis

Alljährlich am 22. Dezember, in diesem Jahr ein Freitag, findet die mit großer Vorfreude erwartete El Gordo Ziehung statt. Dieses bedeutende Ereignis beginnt um 9 Uhr morgens und dauert in der Regel zwischen drei und vier Stunden.

Es ist eine langjährige Tradition, dass Schüler der Ildefonso-Schule in Madrid die ehrenvolle Aufgabe übernehmen, die Gewinnnummern aus einer großen, goldenen Trommel zu ziehen. Ihre Rolle beschränkt sich jedoch nicht nur auf das Präsentieren der Nummern, sondern sie singen diese auch. Der charakteristische, in die Länge gezogene Gesang „Euuroooo“ bei der Verkündung jeder Gewinnsumme wird auch im Jahr 2023 wieder aus zahlreichen Fernseh- und Radiogeräten in ganz Spanien erschallen. Teilnehmer aus Deutschland haben die Möglichkeit, das Geschehen per Livestream zu verfolgen und können bei einem Gewinn vielleicht sogar mit der Planung eines eigenen Geschäfts beginnen.

Die Kinder, die das Privileg haben, den Hauptgewinn zu verkünden, erleben einen außergewöhnlich emotionalen und bewegenden Moment. Ihre tiefgehende Rührung bei dieser ehrenvollen Aufgabe führt oft dazu, dass sie von ihren Gefühlen überwältigt werden und zu Tränen gerührt sind.

Schlechte Staatsfinanzen – Bestandteil der El Gordo-Geschichte

Die spanische Lotterie mit ihren Wurzeln, die bis ins Jahr 1811 in Cádiz zurückreichen, ist tief in der finanziellen Geschichte und der wirtschaftlichen Entwicklung Spaniens verankert. Initiiert von Ciriaco González Carvajal, dem damaligen Leiter der örtlichen Handelskammer, entstand die Loteria Nacional de España als Mittel, um Spanien während des Unabhängigkeitskrieges finanziell zu unterstützen, ohne die Bürger mit zusätzlichen Steuern zu belasten. Die Gründung dieser Lotterie wurde am 23. November 1811 von einer verfassungsgebenden Versammlung in Cádiz einstimmig beschlossen.

Die erste Ziehung am 18. Dezember 1812 spielte eine signifikante Rolle bei der Stabilisierung der damals schwachen Staatsfinanzen. Nach ihrer Gründung breitete sich die Lotterie schnell über die Grenzen Cádiz’ hinaus aus, wobei wichtige Regionen wie Andalusien und Ceuta beschlossen, sich an der Lotterie zu beteiligen. Diese Expansion verstärkte nicht nur die Beliebtheit, sondern auch den Einfluss der Lotterie und war ein entscheidender Schritt hin zur landesweiten Verbreitung und Akzeptanz.

Der Name „Sorteo de Navidad“ für die Weihnachtslotterie wurde erstmals 1892 verwendet und ab 1897 offiziell auf den Losen verzeichnet. Seitdem hat sich die Teilnahme in Spanien zu einer festen Tradition entwickelt, bei der jedes Jahr eine steigende Anzahl an Losen verkauft wird. Die Weihnachtslotterie 2023 kann somit auf eine lange Geschichte voller finanzieller Meilensteine zurückblicken.